Kontakt

Donk-EE: 3.000 Kölnerinnen und Kölner setzen aufs geteilte E-Lastenrad

Köln, 05. September. Viel Stauraum, zügig unterwegs und immer ein Parkplatz – E-Lastenräder schließen die Lücke zwischen Fahrrad und PKW. Unter dem Namen „Donk-EE“ stehen in Köln 60 der praktischen Elektro-Räder mit Kofferraum zur Ausleihe bereit. Das Konzept funktioniert: Mehr als 3.000 Kölnerinnen und Kölner nutzen das nachhaltige Mobilitätsangebot bereits – und haben ihrer Stadt so etwa 3,7 Tonnen CO2 erspart. Preislich ist das E-Lastenrad-Sharing dabei mit nur 5 Cent pro Minute im Vergleich zu anderen Angeboten extrem günstig.

„Wir richten uns mit Donk-EE an alle, die innerhalb Kölns schwere oder sperrige Lasten transportieren möchten oder mit ihren Kindern eine Tour machen wollen und dafür eine umweltfreundliche Alternative zum Auto suchen – privat oder auch beruflich“, erläutert Oliver Hummel, Geschäftsführer der Green Moves Rheinland GmbH. Das Unternehmen, eine Tochter des Öko-Energieversorgers NATURSTROM AG, betreibt Donk-EE. 

Passend zur konsequent nachhaltigen Linie des Mutterunternehmens werden die E-Lastenräder mit Ökostrom geladen. So sind Kundinnen und Kunden mit ihnen emissionsfrei unterwegs. Über 50.000 km hat die Donk-EE-Flotte insgesamt bereits zurückgelegt – und dabei etwa 3,7 Tonnen CO2 eingespart. Dabei ersetzt jede dritte Donk-EE-Ausleihe eine Fahrt mit dem Auto, ein sehr hoher Wert im Vergleich zu anderen Mobilitäts-Sharing-Angeboten wie Tretrollern oder normalen Fahrrädern.

Mit nur 5 Cent pro Minute ist Donk-EE auch deutlich günstiger als andere Sharing-Dienste. Zum Vergleich: Für einen E-Tretroller, der in der Anschaffung nur etwa ein Zehntel eines E-Lastenrads kostet, zahlt der Kunde 20 Cent pro Minute, also viermal so viel. 

Seit dem Start im Frühjahr 2018 entwickelte sich Donk-EE stetig weiter. Bei der Verbesserung des Angebotes setzen Hummel und sein Team vermehrt auf attraktive Tarife für unterschiedliche Nutzergruppen: „Neben den günstigen Minutenpreisen bieten wir für Vielfahrer mittlerweile auch zwei Vorteilstarife an sowie die Donk-EE-Flatrate“, erklärt Hummel. 

Wer also schon weiß, dass er ein Donk-EE über einen Kalendermonat verstärkt nutzen wird und gleichzeitig die Gewissheit haben möchte, stets eins der klimafreundlichen Gefährte fahrbereit vor der Tür zu haben, bucht die Donk-EE-Flatrate. Mit ihr erhalten Nutzerinnen und Nutzer einen Monat lang ein persönliches Donk-EE zur exklusiven Nutzung inklusive Ladezubehör – und das zum Komplettpreis von 169 Euro. Auch Lieferdienste, Läden oder Dienstleister können dieses Angebot nutzen und so unter anderem auch dort parken, wo es für einen Pkw schon zu eng ist. Immer mehr Kundinnen und Kunden nutzen die Flatrate auch, um sich nach einem „Test“-Monat für oder gegen den Kauf eines eigenen Lastenrads zu entscheiden.

Dass sich diese strikte Orientierung an der Kundschaft lohnt, beweisen die Zahlen: Innerhalb der letzten zehn Monaten meldeten sich gleich 1.000 zusätzliche Kölnerinnen und Kölner bei Donk-EE an. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg: die Präsenz vor Ort. Hummel dazu: „Wir ermutigen auf Wochenmärkten oder anderen ökologisch orientierten Veranstaltungen Interessierte zu einer Testfahrt, bei der sie schnell merken, wie unkompliziert Donk-EE-Fahren ist – und wie viel Spaß es macht.“ 

Bildmaterial zum Downloaden finden Sie im Pressebereich.

[zurück]

Nach oben